ETC Home
(ETC Graz)

Menschenrechte in der Schule

12. November 2018, 11:00 - 18:00 | 13. November 2018, 8:30 - 13:30 | JUFA Schlosshotel Röthelstein/Admont

 

Barbara Schmiedl

Simone Philipp, beide ETC Graz

 

Workshop und Disseminationsseminar

Im Rahmen des Gedenkens der „Achterjahre“ will das Projekt „Menschenrechte in der Schule“ Menschenrechtsbildung an österreichischen Schulen fördern.

Im Vorfeld hat das Europäische Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC) Graz eine Reihe an Unterrichtsmaterialien zu menschenrechtlichen Themen für den direkten Einsatz im Unterricht erarbeitet. Jedes Modul liegt in unterschiedlichen Variationen und Schwierigkeitsstufen für die unterschiedlichen Schulstufen (Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II) vor. Alle Materialien stehen auch nach dem Ende des Gedenkjahres 2018 zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Das Seminar widmet sich insbesondere dem Modul „Schwierige Themen mit Menschenrechtsbezug im Unterricht behandeln“, wie zum Beispiel Recht auf Leben (Abtreibung/Todesstrafe), Extremismus, sexualisierte Gewalt. Diese aktuellen Themen erhalten immer wieder viel Aufmerksamkeit im öffentlichen Diskurs, werden in der Schule aber oft vermieden, aus Unsicherheit, wie man sich als LehrerIn dem Thema am besten annähert. Im Verlauf des Seminars erproben die TeilnehmerInnen die vorliegenden Materialien und diskutieren den möglichen Einsatz im eigenen Unterricht.

Zudem wird die Projektplattform mit allen ausgearbeiteten Materialien und deren Einsatzmöglichkeiten vorgestellt und die Vermittlung von Menschenrechten in unterschiedlichen Altersstufen und Schultypen diskutiert.

Projektwebsite...

Offene Anmeldung bitte bis 1. Oktober 2018 an Barbara Schmiedl

Anmeldung für steirische LehrerInnen: 1. Mai bis 1. Juni 2018 über die Website der Pädagogischen Hochschule Steiermark (Seminar-Nummer 611.0SU89) 

 

 

(Bild: beob8er via Flickr)

Extremismus im Unterricht aufgreifen

6. Dezember 2018 | 15:00 – 18:15 | KPH Graz (5150008, Kirchlich-Pädagogische Hochschule Graz)

9. Mai 2019 | 15:00 - 18:00 | A0216, Hasnerplatz 12 (621.0GP18, Pädagogische Hochschule Steiermark)

 

Barbara Schmiedl

Simone Philipp, beide ETC Graz

 

Methodenseminar für LehrerInnen

Extremismus „liegt in der Luft“. Auch an vielen Schulen sehen sich Lehrkräfte mit demokratiefeindlichen, rassistischen, islamfeindlichen, antisemitischen oder sonstigen radikalen Einstellungen von SchülerInnen konfrontiert. Manches mag nur altersentsprechende Provokation sein, doch fühlt man sich als demokratiepolitisch und historisch denkende/r LehrerIn verpflichtet, dies nicht unwidersprochen im Raum stehen zu lassen. Aber mit welchen Strategien reagieren? Besser noch: wie vorbeugen, wie agieren, bevor noch ein Anlassfall vorliegt?

Im Methodenseminar befassen wir uns mit persönlichen und professionellen Zugängen zu einer in dieser Breite neuen Herausforderung und diskutieren Zugänge, Methoden und Materialien. Als Input bietet das Seminar Einführung und Analyse zum politischen und religiösen Extremismus. Darauf und auf ihren Erfahrungen im Unterricht und der Betreuung von Jugendlichen aufbauend entwickeln die TeilnehmerInnen Strategien und Handlungsoptionen, um Extremismus zu thematisieren, extremistischen Einstellungen zu begegnen bzw. im günstigsten Fall vorzubeugen und extremistische Äußerungen im schulischen und Unterrichtskontext adäquat aufzugreifen. In einem dritten Block werden Unterrichtsmaterialien zum Thema vorgestellt und analysiert. Zuletzt wird die Frage behandelt, an welche Stellen sich LehrerInnen wenden können, wo Unterstützung, Vernetzung und Fortbildung angeboten wird und was im Falle strafrechtlich relevanter Äußerungen zu unternehmen ist. 

Im Workshop kommen in erster Linie interaktive Methoden zum Einsatz. Die TeilnehmerInnen arbeiten selbstständig und können ihren Lernprozess selbstbestimmt und selbstorganisiert steuern. Die Trainerinnen stellen Inputs, Diskussionsmöglichkeiten, Gruppenarbeiten, Rollenspiele, Materialien wie auch verschiedenen Übungen zur Verfügung.

 

Anmeldung: 1. Mai bis 1. Juni 2018 über die Websites der Pädagogischen Hochschulen (5150008, Kirchlich-Pädagogische Hochschule Graz; 621.0GP18, Pädagogische Hochschule Steiermark)

 

 

 

Menschenrechte 1948/1958- Die Entwicklung und Bedeutung der Menschenrechte in Österreich

10. September 2018, 13.30 – 18:00 | Verfassungsgerichtshof – Veranstaltungszentrum

11. September 2018, 9:00 – 17:00 | Juridicum – Dachgeschoß

 

 

Tagung

Im Rahmen der Tagung befassen sich nicht nur Professor_innen mehrerer Universitäten mit der Entwicklung, der Umsetzung und dem Monitoring menschenrechtlicher Standards in Österreich und mit Österreichs Verankerung im europäischen und internationalen Menschenrechtssystem seit der Mitte des 20. Jahrhunderts. Auch die Menschenrechtsbildung findet ihren Platz in einem Panel, in dem Schüler_innen aus ganz Österreich ihre im Rahmen des ETC-Projekts „Menschenrechte in der Schule“ entstandenen Projektarbeiten präsentieren.

 

Tagungsprogramm... (PDF)

Projektwebsite...

Anmeldungen bitte bis 31. Juli 2018 an Sebastian Yannick Lendl, (WU Wien)!

 

 

 

 

(Symbolbild: Schmiedl/ETC)

Menschenrechtlicher Debate Club

Ab 14. März 2018, jeweils mittwochs | 17:00 - 18:30 | SR 19.01, ETC Graz, Elisabethstraße 50b

 

Bernadette Knauder, Uni-ETC

 

Arbeitsgemeinschaft

Der Menschenrechtliche Debate Club soll es Studierenden aller Fakultäten ermöglichen, menschenrechtliche Kontroversen zu beleuchten und ihre rhetorischen Fähigkeiten in der Praxis zu vertiefen. Jede Einheit ist einem anderen menschenrechtlichen Thema gewidmet (zB Relativierung des Folterverbots, Recht auf freie Meinungsäußerung, Menschenrechtsstadt Graz...). Nach einer Einführung in die menschenrechtlichen Grundlagen der jeweiligen Einheit durch den/die LV-LeiterIn treten die Studierenden in eine geführte Debatte ein. Weiters werden Grundlagen der Rhetorik und des Argumentationsaufbaus vermittelt.

Weitere Info...