Veranstaltungsprogramm Herbst/Winter 2010/11

 

 

Liebe Interessentinnen und Interessenten!

Das Übersiedlungschaos ist (weitgehend) beseitigt, wir haben uns im neuen ETC in der Elisabethstraße eingelebt und freuen uns, mit einer prominent besetzten Eröffnungsveranstaltung in den Herbst zu starten: Bundesministerin Beatrix Karl, Rektor Alfred Gutschelhofer und die beiden Dekane Ferdinand Angel und Werner Lenz diskutieren mit uns den Stellenwert der Menschenrechtsbildung an den Universitäten im Lichte des UNO-Aktionsplans, der mit den Schwerpunkten Hochschulen und berufliche Fortbildung in seine zweite Phase geht.

Wie dieser Auftakt schon andeutet, steht das vorliegende Herbst-/Winterprogramm eindeutig im Zeichen der Menschenrechtsbildung. Auf Uni-Ebene ergänzen der brandneue und in Österreich einzigartige Universitätskurs Menschenrechtsbildung sowie das interfakultäre DoktorandInnenprogramm Menschenrechte und Demokratie die seit Jahren erfolgreichen Einführungen in die Menschenrechte und die Menschenrechtsbildung. Zudem nimmt unser bisher unter der Arbeitstitel „Diskriminierungs-DKT“ firmierendes Spiel Form an und wird in der Menschenrechtswoche unter dem Namen Das Boot ist voll als Online- und Brettspiel präsentiert.

Der zweite Schwerpunkt unserer Arbeit, Grund- und Menschenrechte, steht diesen Herbst natürlich ganz im Zeichen des 60. Jahrestags der Unterzeichnung der Europäischen Menschenrechtskonvention. Mit unserer preisgekrönten Kampagne GANZ RECHT! EMRK 1950 - 2010 werden wir vom Fairtrade-Tag des Landes bis zur Menschenrechtswoche im Dezember in der Stadt präsent sein, zudem endlich die Wanderausstellung und die Broschüre zur Kampagne präsentieren können und natürlich Workshops gegen Stammtischparolen halten.

Auf lokaler Ebene führen wir die Reihe [menschenrechts]film am campus mit der britischen Dokumentation KZ fort, und MEINE Menschenrechte im Volksgartenpavillon widmet sich in einem Themencafé mit der neuen Sozialstadträtin Martina Schröck nochmals dem ausklingenden Jahr gegen Armut und Ausgrenzung. Zu guter Letzt wirft schon das nächste Jubiläum seine Schatten voraus: Zum zehnten Jahrestag der Grazer Menschenrechtsstadterklärung starten wir im Jänner mit einer Standortbestimmung.

Auf Ihren Besuch freuen sich

Renate Kicker, Wolfgang Benedek und Barbara Schmiedl

 

Das Veranstaltungsprogramm für Herbst/Winter 2010/11 ist ab sofort online abrufbar.

 

HTML...

PDF...

 

 

Kalendarium September 2010 bis Februar 2011

 

 

September

30. September 2010 | 9.00 - 16.00 | Burghof

ETC beim Fairtrade-Tag des Landes Steiermark: Das Boot ist voll - Ein realitätsnahes DKT-Spiel rund um Diskriminierung

 

Oktober

4. Oktober 2010 | 18.00 - 19.30 | ETC Graz, SR 19.01, Elisabethstraße 50B

Fächerübergreifendes DoktorandInnenseminar: Menschenrechte und Demokratie (Start)

 

6. Oktober 2010 | 18.15 | Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

Ringlehrvorlesung und Übung: Einführung in die Menschenrechte (Start)

 

19. Oktober 2010 | 18.30 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

Eröffnungsveranstaltung: Menschenrechtsbildung und -lernen - Ansprüche und Umsetzung an der Uni

 

28. Oktober 2010 | 9.00 - 17.00 | Sitzungszimmer der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, SZ 15.21, Universitätsstraße 15/A2

PH-Seminar: KindersoldatInnen - Schrecklichste Form der Ausbeutung

 

November

4. November 2010 | 9.00 - 18.00 | Rathaus und Hauptplatz

Wanderausstellung und Infoaktion: GANZ RECHT! EMRK 1950 - 2010

 

4. November 2010 | 19.00 | Volksgartenpavillon

Themencafé MEINE Menschenrechte: Wer sind die Armen im Land?

 

4./5. November 2010 | | 11.00 - 18.00/9.00 - 17.00 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

Train the Trainers: Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

 

10. November 2010 | 19.00 | HS 15.03, Universitätsstraße 15/C1

[menschenrechts]film am campus: KZ

 

10./11. November 2010 | 9.00 - 17.00 | Ort wird noch bekanntgegeben

PH-Seminar: „Meinungsfreiheit immer und überall?“ - Menschenrechte im politischen Diskurs. Nachbetrachtung der Landtagswahlen 2010

 

Dezember

1. Dezember 2010 | 11.30 - 18.00 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

Arbeitsgemeinschaft: Menschenrechte verstehen - Einführung in die Menschenrechtsbildung (Modul 1)

 

6. Dezember 2010 | 15.00 - 18.00 | ETC Graz, SR 19.01, Elisabethstraße 50B

Präsentation und Spielworkshop: Das Boot ist voll - Ein realitätsnahes DKT-Spiel rund um Diskriminierung

 

Jänner

25. Jänner 2011 | 18.00 | Mediacenter der Stadt Graz

Studienpräsentation: Menschenrechtsstadt ... und keiner geht hin? Bekanntheit, Bewusstsein und Herausforderungen der Menschenrechtsstadt Graz

 

Februar

7. Februar 2011 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

PH-Seminar: „Schau nicht weg! – Handeln erlaubt.“ Antirassistische Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen mit Schwerpunkt auf Zivilcourage

 

8.-10. Februar 2011 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

Arbeitsgemeinschaft: Menschenrechte verstehen - Einführung in die Menschenrechtsbildung (Modul 2)

 

 

 

Das Boot ist voll - Ein realitätsnahes DKT-Spiel rund um Diskriminierung

 

30. September 2010 | 9.00 - 16.00 | Burghof

 

ETC-Spielworkshop beim Fairtrade-Tag des Landes Steiermark

Christopher Jaritz, Spielentwickler 

Lukas Lerchner, Spielentwickler 

Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Einer wird gewinnen! Oder eine? Egal - jedenfalls haben alle die gleiche Chance ... oder etwa nicht? Spiel mit und finde heraus, wie ein klassisches Spiel unter realitätsnahen Bedingungen aussieht.

Während DKT trotz Lokalkolorits im gesellschaftsfreien Vakuum gespielt wird und alle SpielerInnen dieselben Bedingungen vorfinden, sorgen bei DAS BOOT IST VOLL Rollenkarten für Spannung.

 

KooperationspartnerInnen: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB), Land Steiermark/Fachabteilung Europa und Außenbeziehungen

Zielgruppe: SchülerInnen

Information: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 380 1533

 

 

 

Menschenrechte und Demokratie

 

4. Oktober 2010 bis 24. Jänner 2011 | 18.00 - 19.30 | ETC Graz, SR 19.01, Elisabethstraße 50B

 

Fächerübergreifendes DoktorandInnenseminar

 

Wolfgang Benedek, Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen, UNI_ETC

Max Haller, Institut für Soziologie

Peter Koller, Institut für Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und Rechtsinformatik

Werner Lenz, Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaften

Dr. Leopold Neuhold, Institut für Ethik und Gesellschaftslehre

Kurt Remele, Institut für Ethik und Gesellschaftslehre

Josef Marko, Institut für österreichisches, Europäisches und vergleichendes Öffentliches Recht, Politikwissenschaften und Verwaltungslehre

Lukas Meyer, Institut für Philosophie

Richard Parncutt, Institut für Musikwissenschaft

Anita Prettenthaler-Ziegerhofer, Institut für Österreichische Rechtsgeschichte und Europäische Rechtsentwicklung

Karin Schmidlechner, Institut für Geschichte

Richard Sturn, Institut für Finanzwissenschaften und Öffentliche Wirtschaft

 

Das interdisziplinäre, fakultätsübergreifende Seminar betrachtet das Thema Menschenrechte aus rechts-, sozial-, geistes- und naturwissenschaftlicher sowie theologischer Perspektive. Einen besonderen Impuls geben hierbei die Arbeiten der Studierenden, welche im Hinblick auf menschenrechtliche Fragen präsentiert und diskutiert werden.

 

Zielgruppe: DissertantInnen der Karl Franzens-Universität

Information: Stefanie Regitnig E-Mail 0316 380 1530

 

 

 

Einführung in die Menschenrechte

 

6. Oktober 2010 bis 26. Jänner 2011 | 18.15 - 19.45 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

 

Ringlehrvorlesung und Übung

 

Auf Basis des Handbuchs für Menschenrechtsbildung „Menschenrechte verstehen“ wird auch im WS 2009/2010 wieder die Einführung in die Menschenrechte angeboten. Die Vortragenden der Lehrveranstaltung bieten Einführung und Überblick über die wichtigsten Bereiche des internationalen Menschenrechtsschutzes. Darüber hinaus weist die Lehrveranstaltung besonderen Praxisbezug auf: Die Vortragenden kommen aus verschiedenen Arbeitsbereichen, woraus sich ein fruchtbarer Dialog und erhöhte Praxisrelevanz ergeben. Für einen positiven Abschluss der Lehrveranstaltung sind regelmäßige Vorbereitung auf Grundlage des Handbuches, Mitarbeit sowie eine Hausarbeit notwendig.

Interessierte können zusätzlich das Praktikum zur Einführung in die Menschenrechtsbildung besuchen und neben Grundlagen der Methodik auch ein Zertifikat als MenschenrechtsbildnerInnen erwerben. Zielgruppe: StudentInnen aller Grazer Universitäten, Interessierte

 

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Einführung in das System der Menschenrechte

Renate Kicker, Universität und ETC Graz

Gerd Oberleitner, Universität und ETC Graz

 

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Rechtsstaatlichkeit und faires Verfahren

Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz

Wolfgang Redtenbacher, Staatsanwaltschaft Graz

 

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Recht auf Gesundheit

Gerd Oberleitner, Universität und ETC Graz

Sylvia Groth, Frauengesundheitszentrum Graz

 

Mittwoch, 27. Oktober .2010

Verbot der Folter

Renate Kicker, Universität und ETC Graz

Friedrich Kicker, Landesgericht für Strafsachen

 

Mittwoch, 3. November 2010

Nichtdiskriminierung

Klaus Starl, Universität und ETC Graz

Daniela Grabovac, Helping Hands Graz

 

Mittwoch, 10. November 2010

Menschenrechte der Frau

Karin Schmidlechner, Universität Graz

Elke Lujansky- Lammer, Gleichbehandlungsanwaltschaft Regionalbüro Steiermark

 

Mittwoch, 17. November .2010

Freiheit von Armut

Barbara Schmiedl, ETC Graz

Wolfgang Lambrecht, AMSEL

 

Mittwoch, 24. November 2010

Recht auf Bildung

Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz

Werner Lenz, Universität Graz

 

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Religionsfreiheit

Yvonne Schmidt, Universität Graz

Driss Tabaalite, Islamische Glaubensgemeinschaft für Steiermark und Kärnten

 

Mittwoch, 15. Dezember 2010,!

Menschenrechte in bewaffneten Konflikten

Gerd Oberleitner, Universität und ETC Graz

Siegfried Dohr, Streitkräfteführungskommando

 

DONNERSTAG, 16. Dezember 2010,!

Arbeit

Alexandra Stocker, Universität und ETC Graz

Marcel Kirisits, Arbeiterkammer Steiermark

 

Mittwoch, 12. Jänner 2011

Menschenrechte des Kindes

Simone Philipp, Universität und ETC Graz

Brigitte Pörsch, Kinder- und Jugendanwaltschaft des Landes Steiermark

 

Mittwoch, 19. Jänner  2011

Meinungs- und Medienfreiheit

Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz

Ernst Sittinger, Kleine Zeitung

 

Mittwoch, 26. Jänner 2011

Demokratie und Recht auf politische Teilhabe

Christian Pippan, Universität Graz

Edith Zitz, Landtagsabgeordnete

 

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 380 1533

 

 

 

Menschenrechtsbildung und -lernen - Ansprüche und Umsetzung an der Uni

 

19. Oktober 2010 | 18.30 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

 

Einführung: Wolfgang Benedek, UNI-ETC und Klaus Starl, ETC Graz 

Eröffnungsveranstaltung

 

Grußworte: Alfred Gutschelhofer, Rektor der Universität Graz

Beatrix Karl, Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung

Hans-Ferdinand Angel, Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universität Graz

Werner Lenz, Dekan der Umwelt-, Regional- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät, Universität Graz

Wolfgang Benedek, UNI-ETC

Barbara Schmiedl, ETC Graz

Moderation: Renate Kicker, ETC und Universität Graz

 

Menschenrechtsbildung bedeutet Lernen ÜBER Menschenrechte FÜR Menschenrechte, mit dem Ziel, eine Kultur der Menschenrechte auf allen Ebenen zu verwirklichen. Wie Eleanor Roosevelt wusste: "Die Menschenrechte beginnen an der eigenen Haustür ..."

Wo im eigenen Haus die Universitäten gemäß UNO-Weltprogramm für Menschenrechtsbildung ihre Prioritäten setzen, darüber diskutiert ein prominent besetztes Panel.

 

Eintritt frei! Im Anschluss an die Veranstaltung lädt Rektor Alfred Gutschelhofer zu einem Umtrunk.

Information: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 380 1533

 

 

 

KindersoldatInnen - Schrecklichste Form der Ausbeutung

 

**************************************************************

*** ACHTUNG ABSAGE *** ACHTUNG ABSAGE *** ACHTUNG ABSAGE ***

**************************************************************

 

PH-Seminar

 

Renate Winter, UNO, Sondergerichtshof in Sierra Leone

"So grausam es klingt, wenn den Kindersoldaten nicht dort geholfen wird, wo sie sind, kommen sie zu uns. Wollen Sie das? Sie stehen pausenlos unter Drogen, werden vergewaltigt und geschlagen; wenn sie all das überleben, sind sie geistig und körperlich so kaputt und schwer traumatisiert."

Das Seminar soll die Thematik nahebringen, einerseits um Opfer und Täter zu verstehen, andererseits, um zu lernen, wie Mechanismen laufen, die das Phänomen KindersoldatInnen erst ermöglichen. In einer Workshopeinheit werden Empfehlungen für den Unterricht erarbeitet.

 

Zielgruppe: LehrerInnen der Sekundarstufe

Unkostenbeitrag: 10 Euro

KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark/Fort- und Weiterbildung

Anmeldung: bis 21. September 2010 unter PHOnline

Information: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 380 1533

 

 

 

GANZ RECHT! EMRK 1950 - 2010

************************************************

ACHTUNG - AUS BAULICHEN GRÜNDEN ABGESAGT - ACHTUNG

************************************************ 

4. November 2010 | 9.00 - 18.00 | Rathaus und Hauptplatz

 

Wanderausstellung und Infoaktion

 

Menschenrechte sind in aller Munde! Oder – besser gesagt – die Verneinung von Menschenrechten.

Im Lauf der Zeit haben wir in Workshops gegen Stammtischparolen ein beachtliches Repertoire an Sprüchen gesammelt, die in ihrer charakteristischen Simplifizierung eines gemeinsam haben: Sie sprechen Menschen grundlegende Rechte ab. In einer preisgekrönten Kampagne zum 60. Jahrestag der EMRK stellen wir diese Parolen den entsprechenden Artikeln der Europäischen Menschenrechtskonvention gegenüber, um das Bewusstsein dafür schärfen, dass Menschenrechte nicht das beliebige Steckenpferd einiger ‚Gutmenschen’, sondern kodifizierte und damit einklagbare Rechtsmaterie sind.

 

Eintritt frei!

Zielgruppe: Interessierte BürgerInnen der Menschenrechtsstadt

KooperationspartnerInnen: Stadt Graz, Büro des Bürgermeisters

Information: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 380 1533

 

 

 

MEINE Menschenrechte: Reiche Gesellschaft - arme Leut'

 

4. November 2010 | 19.00 | Volksgartenpavillon, Volksgartenstraße 15

 

Themencafé

 

Martina Schröck, Stadträtin für Soziales

Peter Stoppacher, Institut für Arbeitsmarktbetreuung und -forschung Steiermark

Wolfgang Lambrecht, AMSEL, work@flex

NN, Schuldnerberatung

Ingrid Franthal, Frauenservice Graz

Moderation: Michael Grossmann, Renner-Institut Steiermark

 

Armut hat viele Gesichter und viele Ursachen - Arbeitslosigkeit, Familiensituation, Hungerlöhne, Migration, Schulden ... Zum Ausklang des Europäischen Jahrs gegen Armut und soziale Ausgrenzung sprechen wir mit ExpertInnen und der neuen Grazer Sozialstadträtin in zwangloser Atmosphäre darüber, wo die Stadt Graz bei der Armutsbekämpfung ansetzen kann und muss.

 

Eintritt frei!

Zielgruppe: Interessierte BürgerInnen der Menschenrechtsstadt Graz

KooperationspartnerInnen: Renner-Institut Steiermark

Information: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 380 1533

 

 

 

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

 

4./5. November 2010 | 11.00 - 18.00/9.00 - 17.00 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

 

Train the Trainers

 

Rahel Baumgartner, Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung

Hakan Gürses, Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung

 

Die Trainingsmethode sucht Antworten auf Stammtischparolen und bietet einen Übungsraum: Die TeilnehmerInnen üben Argumentationsstrategien und werden ermutigt, zu intervenieren und bei öffentlich geäußerten populistischen Parolen effektiven Widerspruch zu artikulieren. Geübt wird, die eigene Position – auch gegen Widerstände – zu vertreten.

Die TeilnehmerInnen sammeln in einem Brainstorming "Stammtischparolen" – aggressive, ausgrenzende und diskriminierende, schlagwortartig vorgebrachte Äußerungen. In simulierten Gesprächssituationen "am Stammtisch" werden mögliche Reaktionsweisen ausprobiert; die anschließende Analyse und Erarbeitung von Strategien ermöglichen eine Verbesserung der Argumentation auf emotionaler, rhetorischer und inhaltlich-sachlicher Ebene.

 

Zielgruppe: ErwachsenenbildnerInnen, LehrerInnen, MitarbeiterInnen in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit und von NGOs sowie Interessierte

MindestteilnehmerInnenzahl: 8

Unkostenbeitrag: 50 Euro

KooperationspartnerInnen: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 380 1533

Der Kurs ist mit 1 ECTS bei der Weiterbildungsakademie zertifiziert.

 

 

 

[menschenrechts]film am campus: KZ

 

10. November 2010 | 19.00 | HS 15.03, Universitätsstraße 15/C1

 

Film und Diskussion

 

Wenn das Unvorstellbare schon tausendfach erzählt wurde, wo soll man mit der Auseinandersetzung anfangen? Am besten von vorn ... der britische Regisseur Rex Bloomstein zeigt in seinem Film über Angestellte der Gedenkstätte, TouristInnen und MauthausenerInnen auch ohne Archivmaterial und historische Aufnahmen, wie die Vergangenheit in die Gegenwart eindringt. Ein Film über Menschen, die erinnern und Menschen, die vergessen.

Im Anschluss an den Film sind kurze Impulsstatements geplant, anschließend eine offene Diskussion im Hörsaalfoyer bei Getränken und Snacks.

 

Eintritt frei!

Zielgruppe: StudentInnen und andere Interessierte

Information: Alexandra Stocker E-Mail  0316 380 1536

 

 

 

„Meinungsfreiheit immer und überall?“ - Menschenrechte im politischen Diskurs. Nachbetrachtung der Landtagswahlen 2010

 

**************************************************************

*** ACHTUNG ABSAGE *** ACHTUNG ABSAGE *** ACHTUNG ABSAGE ***

**************************************************************

 

PH-Seminar

 

Klaus Starl, ETC Graz

Daniela Ramsbacher, Universität Graz

 

Die Menschenrechte müssen auch und gerade in allen Bereichen politischer Diskurse gewahrt werden. Dass immer wieder einzelne Parteien oder PolitikerInnen glauben, für sie gelten Sonderregelungen, hat die Beobachtung vergangener Wahlkämpfe deutlich gezeigt.

Im Seminar sollen aktuelle politische Diskurse und Wahlkampfmaterialien auf ihre menschenrechtlich relevanten Aspekte hin analysiert werden. Gibt es bedenkliche Äußerungen einzelner PolitikerInnen oder Parteien? Wie reagieren Medien und Öffentlichkeit? Welche Methoden der Untersuchung von Wahlkampfmaterialien gibt es (Textanalyse, Diskursanalyse, Argumentationsmuster etc.)?

Im Lauf des zweiten Tages haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, das von ihnen erarbeitete Material für ihre jeweiligen Fachgegenstände aufzubereiten.

 

Zielgruppe: LehrerInnen der Sekundarstufe

Unkostenbeitrag: 15 Euro

KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark/ Fort- und Weiterbildung

Anmeldung: bis 21. September 2010 unter PHOnline

Information: Klaus Starl E-Mail 0316 380 1538

 

 

 

Menschenrechte verstehen - Einführung in die Menschenrechtsbildung

 

1. Dezember 2010, 11.30 - 18.00, 8.-10. Februar 2011, 9.00 - 17.00 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

 

Arbeitsgemeinschaft

 

Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

„Menschenrechte verstehen“ umfasst mehr als die bloß kognitive Aneignung von Wissen: Lernen ÜBER Menschenrechte ist in weiten Teilen kognitives Lernen. Lernen FÜR Menschenrechte bedeutet, die Prinzipien der menschlichen Gleichheit und Würde zu verstehen und anzunehmen sowie sich für die Achtung und den Schutz der Rechte aller Menschen einzusetzen.

Der viertägige Kurs bietet im ersten, eher inputorientierten Modul einen theoretischen Einstieg in Grundlagen und Methodik der Menschenrechtsbildung. Das zweite Modul ermöglicht den TeilnehmerInnen durch praktische Übungen und das Ausprobieren selbst erarbeiteter Aktivitäten und Unterrichtseinheiten einen ersten Zugang zur Rolle der Menschenrechtslehrerin/des Menschenrechtslehrers.

 

Zielgruppe: Interessierte mit menschenrechtlichen Basiskenntnissen

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 380 1533

 

 

 

Das Boot ist voll - Ein realitätsnahes DKT-Spiel rund um Diskriminierung

 

6. Dezember 2010 | 15.00 - 18.00 | ETC Graz, SR 19.01, Elisabethstraße 50B

 

Präsentation und Spielworkshop

 

Christopher Jaritz, Spielentwickler 

Lukas Lerchner, Spielentwickler 

Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Einer wird gewinnen! Oder eine? Egal - jedenfalls haben alle die gleiche Chance ... oder etwa nicht? Während DKT trotz Lokalkolorits im gesellschaftsfreien Vakuum gespielt wird und alle SpielerInnen dieselben Bedingungen vorfinden, sorgen bei DAS BOOT IST VOLL Rollenkarten für Spannung.

Die Spielentwickler präsentieren die Onlineversion des Spiels. Wer die analoge Vermittlung bevorzugt, kann sich gleich zum Brettspiel an den Spieltisch setzen.

 

KooperationspartnerInnen: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB)

Zielgruppe: LehrerInnen, JugendarbeiterInnen, BibliothekarInnen

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 380 1533

 

 

 

Menschenrechtsstadt ... und keiner geht hin? Bekanntheit, Bewusstsein und Herausforderungen der Menschenrechtsstadt Graz

 

25. Jänner 2011 | 18.00 | Mediacenter der Stadt Graz

 

Studienpräsentation und Diskussion

 

Florian Böldl, Universität Graz

Kaja Geratowska, Universität Graz

Siegfried Nagl, Bürgermeister der Stadt (angefragt)

Moderation: Klaus Starl, Menschenrechtsbeirat der Stadt Graz

 

Die Menschenrechtsstadt ist „eh für nix“? Oder „eh super“, aber leider unbekannt? Die im Sommer 2010 erstellte Studie „Menschenrechtsstadt Graz - Präsenz und Nutzen“ untersucht, wie weit die Idee der Menschenrechtsstadt bei ihren BürgerInnen und zivilgesellschaftlichen Organisationen angekommen ist. Zehn Jahre nach der Menschenrechtsstadterklärung am 8. Februar 2001 fragen wir uns und den Bürgermeister der Menschenrechtsstadt, wie das Projekt Menschenrechtsstadt in sein zweites Jahrzehnt geht.

 

Eintritt frei!

Zielgruppe: Interessierte BürgerInnen der Menschenrechtsstadt Graz

KooperationspartnerInnen: Stadt Graz

Information: Klaus Starl E-Mail 0316 380 1538

 

 

 

„Schau nicht weg! – Handeln erlaubt.“ - Antirassistische Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen mit Schwerpunkt auf Zivilcourage

 

7. Februar 2011 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

 

PH-Seminar

 

Simone Philipp, ETC Graz

Daniela Ramsbacher, Universität Graz

 

Als Ausgangspunkt der Lehrveranstaltung dient der vom ETC in Kooperation mit Helping Hands produzierte Kurzfilm mit dem Titel „Schau nicht weg!“, dem ein rassistischer Übergriff an einer Grazer Schule zugrundeliegt.

Neben grundlegenden Informationen zu Rassismus und Menschenrechten sollen die Teilnehmer/innen in erster Linie ihr didaktisches und methodisches Wissen hinsichtlich dieses Themas vertiefen können. Hierzu beschäftigen sie sich mit verschiedenen Methoden der antirassistischen Bildungsarbeit und Menschenrechtsbildung und erproben in praktischen Übungen, Rollenspielen u. ä. Konzepte für die eigene berufliche Praxis.

 

Zielgruppe: LehrerInnen der Sekundarstufe

Unkostenbeitrag: 10 Euro

KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark/Fort- und Weiterbildung

Anmeldung: bis 21. September unter PHOnline

Information: Simone Philipp E-Mail 0316 380 1534