Veranstaltungsprogramm Herbst 2009/Winter 2010

 

Liebe Interessentinnen und Interessenten!

Für das Wintersemester 2009/2010 gibt es wieder ein reichhaltiges Programm für den Bereich Menschenrechte und Demokratie, zu dem wir herzlich einladen. Neu ist die noch engere Kooperation mit der Universität Graz in Gestalt des im Sommer gegründeten UNI-ETC, das als Kooperationspartner einer Reihe von Veranstaltungen auftritt. Das Rektorat hat damit ein Menschenrechtszentrum der Universität eingerichtet, das organisatorisch an der rechtswissenschaftlichen Fakultät angesiedelt ist und unter einer einheitlichen Leitung zum Anliegen der Verbreitung der Menschenrechte in Theorie und Praxis einen wichtigen Beitrag leisten wird. Damit verbunden werden beide Institutionen ab März an eine neue Adresse in der Elisabethstraße übersiedeln, so dass die Räume des Mozarthofes in diesem Semester zum letzten Mal für ETC-Veranstaltungen genutzt werden können. Nicht im Programm enthalten, da noch in Planung, ist die Veranstaltung anlässlich des 10-Jahres-Jubiläums des ETC und der Gründung des UNI-ETC, die im Dezember geplant ist.

Hervorzuheben ist wieder die Ringlehrveranstaltung „Einführung in die Menschenrechte“, in welcher die aus den verschiedensten Bereichen kommenden VertreterInnen der Praxis die theoretischen Einführungen mit ihren Erfahrungen kontrastieren werden. Spannend versprechen auch Veranstaltungen über die Rolle der Ombudsleute in der Krise oder zur oft negativen Darstellung der Muslime als potentielle Terroristen in den Medien zu werden. Von besonderem Interesse wird auch der Vortrag von Elisabeth Steiner über Österreich vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte sein, der uns die Relevanz der bedeutendsten Institution des Menschenrechtsschutzes in Europa näher bringen wird. Die Tradition des Menschenrechtsfilmes am Campus wird in Form des bekannten Filmes „Die Welle“ fortgesetzt.

Wir danken allen KooperationspartnerInnen und UnterstützerInnen, die dieses reichhaltige Programm im Wintersemester mittragen. Abschließend dürfen wir auf die im Mozarthof in der Schubertstraße 29 bestehende öffentliche Menschenrechtsbibliothek des ETC hinweisen, die in den Vormittagsstunden der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Auf Ihren Besuch freuen sich

Wolfgang Benedek und Barbara Schmiedl

 

Das Veranstaltungsprogramm für das Wintersemester 2009/2010 ist ab sofort online abrufbar.

 

PDF ...

HTML ...

 

 

Veranstaltungen Oktober 2009 bis Februar 2010

 

Oktober 2009

7. Oktober 2009 | 18.15 | ETC Graz

Ringlehrveranstaltung: Einführung in die Menschenrechte (Start)

13. Oktober 2009 | 19.00 | Volksgartenpavillon

Diskussion: Rechte nur für Reiche? Wie helfen Ombudsleute in der Krise?

27. Oktober 2009 | 19.00 | Kulturzentrum bei den Minoriten

Vortrag und Diskussion: „Fast alle Terroristen sind Muslime“ - Kulturkampf als Mittel der Kriegspropaganda?

 

November 2009

6. November 2009 | 18.00 | RESOWI Bauteil C, HS 15.03

[menschenrechts]film am campus: Die Welle

9. November 2009 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

PH-Seminar: Gleichbehandlung in der Schule – Wie betrifft es mich als LehrerIn?

16. November 2009 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

Workshop: Schau nicht weg! Handeln erlaubt! Antirassistische Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen

26. November 2009 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

PH-Seminar: YouTube und SchülerVZ: Chance oder Gefahr? Meinungsäußerungsfreiheit, Privatleben und Jugendschutz im Internet

 

Dezember 2009

1. Dezember 2009 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

Praktikum: Menschenrechte verstehen – Einführung in die Menschenrechtsbildung (1. Modul)

Dezember 2009

Ein Grund zum Feiern: 10 Jahre ETC Graz

 

Jänner 2010

11./12. Jänner 2010 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

PH-Seminar: Meinungsfreiheit immer und überall? – Menschenrechte im politischen Diskurs

27. Jänner 2010 | 18.15 | ETC Graz

Ringlehrveranstaltung: Einführung in die Menschenrechte (Abschluss)

 

Februar 2010

4./5. Februar 2010 | 11.00 - 18.00/9.00 - 17.00 | ETC Graz

Train the Trainers: Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

9.-11. Februar 2010 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz

Praktikum: Menschenrechte verstehen - Einführung in die Menschenrechtsbildung (2. Modul)

 

 

Einführung in die Menschenrechte

7. Oktober 2009 – 27. Jänner 2010, mittwochs | 18.15 – 19.45 | ETC Graz

 

Ringvorlesung und Übung

 

Auf Basis des Handbuchs für Menschenrechtsbildung „Menschenrechte verstehen“ wird auch im WS 2009/2010 wieder die Einführung in die Menschenrechte angeboten. Die Vortragenden der Lehrveranstaltung bieten Einführung und Überblick über die wichtigsten Bereiche des internationalen Menschenrechtsschutzes. Darüber hinaus weist die Lehrveranstaltung besonderen Praxisbezug auf: Die Vortragenden kommen aus verschiedenen Arbeitsbereichen, woraus sich ein fruchtbarer Dialog und erhöhte Praxisrelevanz ergeben. Für einen positiven Abschluß der Lehrveranstaltung sind regelmäßige Vorbereitung auf Grundlage des Handbuches, Mitarbeit sowie eine Hausarbeit notwendig.

Interessierte können zusätzlich das Praktikum zur Einführung in die Menschenrechtsbildung besuchen und neben Grundlagen der Methodik auch ein Zertifikat als MenschenrechtsbildnerInnen erwerben.

Zielgruppe: Studierende aller Fakultäten, Interessierte

KooperationspartnerInnen: Karl Franzens-Universität Graz, UNI-ETC

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 322 888 1

Bei Interesse an einer Anrechnung als Lehrveranstaltung (2 ECTS) Anmeldungen über UNIGRAZonline ab 23. September 2009, 8.00!

 

Einführung in das System der Menschenrechte, Mittwoch, 7. Oktober 2009

Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz

 

Rechtsstaatlichkeit und faires Verfahren, Mittwoch, 14. Oktober 2009

Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz

Wolfgang Redtenbacher, Staatsanwaltschaft Graz

 

Recht auf Gesundheit, Mittwoch, 21. Oktober 2009

Gerd Oberleitner, Universität Graz

Sylvia Groth, Frauengesundheitszentrum

 

Verbot der Folter, Mittwoch, 28. Oktober 2009

Renate Kicker, Universität und ETC Graz, Europaratskomitee gegen Folter

Friedrich Kicker, Landesgericht für Strafsachen

 

Menschenrechte der Frau, Mittwoch, 4. November 2009

Karin Schmidlechner, Universität Graz

Elke Lujansky-Lammer, Gleichbehandlungsanwaltschaft Regionalbüro Steiermark

 

Nichtdiskriminierung, Mittwoch, 11. November 2009

Klaus Starl, ETC Graz

Daniela Grabovac, Helping Hands

 

Freiheit von Armut, Mittwoch, 18. November 2009

Barbara Schmiedl, ETC Graz

Wolfgang Lambrecht, AMSEL

 

Recht auf Bildung, Mittwoch, 25. November 2009

Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz

Werner Lenz, Universität Graz (angefragt)

 

Religionsfreiheit, Mittwoch, 2. Dezember 2009

Yvonne Schmidt, Universität Graz

Driss Tabaalite, Islamische Glaubensgemeinde für Steiermark und Kärnten

 

Recht auf Arbeit, Mittwoch, 9. Dezember 2009

Alexandra Stocker, ETC Graz

Marcel Kirisits, Arbeiterkammer Steiermark

 

Menschenrechte in bewaffneten Konflikten, Mittwoch, 16. Dezember 2009

Gerd Oberleitner, Universität Graz

Siegfried Dohr, Streitkräfteführungskommando

 

Menschenrechte des Kindes, 13. Jänner 2010

Simone Philipp, ETC Graz

Cornelia Daum, Kinder- und Jugendanwaltschaft

 

Meinungs- und Medienfreiheit, Mittwoch, 20. Jänner 2010

Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz

Ernst Sittinger, Kleine Zeitung

 

Demokratie und Recht auf politische Teilhabe, Mittwoch, 27. Jänner 2010

Christian Pippan, Universität Graz,

Edith Zitz, Landtagsabgeordnete Die Grünen

 

 

Rechte nur für Reiche? Wie helfen Ombudsleute in der Krise?

 

13. Oktober 2009 | 19.00 | Volksgartenpavillon

 

Diskussion

Peter Filzwieser, Ombudsmann „Kleine Zeitung“ (angefragt)

Alfred Stingl, Altbürgermeister, Ombudsmann „Die Woche“

Barbara Stöckl, Ombudsfrau „Neue Kronenzeitung“

Moderation: Wolfgang Benedek, ETC, Menschenrechtsbeirat der Stadt Graz

 

Verschiedene Tages- und Wochenzeitungen haben Ombudsredaktionen eingerichtet, die wichtige Beiträge zur Lösung von Alltagsproblemen mit oft hoher Menschenrechtsrelevanz leisten. Die Veranstaltung wird der Frage nachgehen, welche Probleme bzw. Menschenrechte in Zeiten der Krise besonders relevant sind und wie die Ombudsleute vorhandene staatliche und nicht-staatliche Einrichtungen nutzen bzw. ergänzen sowie welche Rolle dabei die Öffentlichkeitswirksamkeit der Medien spielt.

 

Zielgruppe: Interessierte

Unkostenbeitrag: Eintritt frei!

KooperationspartnerInnen: Renner-Institut (angefragt)

Information: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 322 888 1

 

 

„Fast alle Terroristen sind Muslime“ - Kulturkampf als Mittel der Kriegspropaganda?

 

27. Oktober 2009| 19.00| Kulturzentrum bei den Minoriten

 

Vortrag und Diskussion

Sabine Schiffer, Institut für Medienverantwortung (Erlangen)

Moderation: Wolfgang Benedek, ETC Graz

 

Die bewußte Produktion von Feindbildern zur Stabilisierung krisenhafter Gesellschaften ist keine neue Erscheinung. Ebenso wenig neu ist, dass sich ein derartiger Mechanismus am Bild des Islam festmachen kann. Die deutsche Medienwissenschaftlerin Sabine Schiffer wird diese Zusammenhänge in  einem breiten Bogen durchleuchten.  Ausgehend vom allgemeinen internationalen Hintergrund und unter Bezugnahme auf aktuelle Ereignisse wird auch die Situation in Österreich zur Sprache kommen, u.a. auch die Berichtaufbereitung und -erstattung zur sogenannten "Islamlehrerstudie".

 

Lesen Sie mehr ...

 

Unkostenbeitrag: Eintritt frei!

VeranstalterInnen: Steirische Friedensplattform in Kooperation mit ETC Graz; Grüne Akademie, Institut für Religionswissenschaften an der Universität Graz; Kulturzentrum Minoriten; Grazer Büro für Frieden und Entwicklung; Islamische Glaubensgemeinschaft; Renner-Institut Steiermark

Information: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 322 888 1

 

 

[menschenrechts]film am campus: Die Welle

 

6. November 2009 | 18.00 | RESOWI HS 15.03

 

Film und Diskussion

Daniela Ramsbacher, ETC Graz

René Molnar, Jugendzentrum „Explosiv“

Roman Schweidlenka, logo Eso-Info

 

„Ihr seid also der Meinung, dass ‘ne Diktatur heute in Deutschland nicht mehr möglich wäre.“ Deutschland heute. Der Gymnasiallehrer Rainer Wenger startet während einer Projektwoche zum Thema Staatsformen einen Versuch, um den Schülern die Entstehung einer Diktatur greifbar zu machen. Ein pädagogisches Experiment mit verheerenden Folgen.

Im Anschluß an den Film sind kurze Impulsstatements geplant, anschließend eine offene Diskussion im Hörsaalfoyer bei Getränken und Snacks.

 

KooperationspartnerInnen: Karl-Franzens-Universität Graz, UNI-ETC, HTU - Hochschülerschaft an der Technischen Universität Graz

Zielgruppe: StudentInnen und andere Interessierte

Unkostenbeitrag: Eintritt frei!

Information: Alexandra Stocker E-Mail 0316 322 888 1

Filmplakat ...

 

 

Gleichbehandlung in der Schule – Wie betrifft es mich als LehrerIn? Handlungsmöglichkeiten im Rahmen des Gleichbehandlungsrechtes

 

9. November 2009 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz

 

PH-Seminar

Klaus Starl, ETC Graz

Sarah Kumar, ETC Graz

Diskriminierungen aus rassistischen, sexistischen oder intersektionalen Gründen sind leider auch im Schulalltag weit verbreitet und können auf allen Ebenen vorkommen (zw. LehrerInnen und SchülerInnen, zw. SchülerInnen untereinander oder zw. der Institution Schule und einzelnen LehrerInnen bzw. SchülerInnen).

Für LehrerInnen ist es aufgrund ihrer Haftbarkeit äußerst wichtig, über die relevante Rechtslage in Österreich Bescheid zu wissen, aber auch ihre Handlungsmöglichkeiten im Fall einer tatsächlichen Diskriminierung zu kennen.

Das ganztägige Seminar bietet eine Einführung in die Grundbegriffe und Inhalte des österreichischen Gleichbehandlungsrechts. Ebenso werden anhand von Rollenspielen verschiedene Möglichkeiten eines angemessenen Umgangs mit Diskriminierungen im Schulalltag diskutiert und erprobt.

 

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Fächer (AHS, BHS und APS)

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

Unkostenbeitrag: 10 Euro

KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark

Information: Klaus Starl E-Mail 0316 322 888 1

Anmeldung: Ausschließlich online

 

Anmeldeschluss: 23. September 2009. Weitere Anmeldungen nach dem 12.10.2009 bitte im Dienstweg über die Schulleitung an i4@phst.at

 

 

Schau nicht weg! Handeln erlaubt! Antirassistische Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen

 

16. November 2009 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz

 

Methodik-/Didaktikworkshop

Simone Philipp, ETC Graz

Daniela Ramsbacher, ETC Graz

Österreich erlebt zurzeit einen Rechtsruck, der mit seinen vereinfachenden Parolen vor allem auch Jugendliche anspricht. Der Workshop soll einen Beitrag dazu leisten, diesen Entwicklungen entgegen zu wirken, Rassismus und Rechtsextremismus aufzudecken sowie Zivilcourage und das Engagement für Menschenrechte zu fördern. Im Zentrum stehen die Didaktik und Methodik der antirassistischen Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen. Als Ausgangspunkt dient der vom ETC in Kooperation mit Helping Hands produzierte Kurzfilm mit dem Titel „Schau nicht weg!“, welcher im Rahmen der (außer-)schulischen Bildungsarbeit eingesetzt werden kann.

Lesen Sie mehr ...

 

Zielgruppe: Lehrkräfte sowie MultiplikatorInnen aus der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

Unkostenbeitrag: 10 Euro

Information und Anmeldung: Daniela Ramsbacher E-Mail 0316 322 888 23

Anmeldeschluss: 9. November 2009

 

 

YouTube und SchülerVZ: Chance oder Gefahr? Meinungsäußerungsfreiheit, Privatleben und Jugendschutz im Internet

 

26. November 2009 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz

 

PH-Seminar

Wolfgang Benedek, ETC und Universität Graz

Christian Bergauer, Universität Graz

Beatrice Sommerauer, Universität Graz

Harald Krenn, Jugendrichter, Bezirksgericht Graz Ost

Das „Web 2.0“ mit Diensten wie YouTube und SchülerVZ stellt LehrerInnen vor neue Herausforderungen. Diese Plattformen ermöglichen nicht nur den freien Meinungsaustausch, sondern werden auch teilweise von rechtsradikalen und pornografischen Statements infiltriert.

Im Verlauf des eintägigen Seminars werden die Chancen des immer sozialer werdenden Internets und seine Bedrohungspotenziale kritisch diskutiert. Wie kann man jugendliche Surfer im Internet schützen? Wie können sie für die Rechte auf Privatleben und Datenschutz sensibilisiert werden? Was sagt das Jugendschutzrecht über neue Medien wie gewaltverherrlichende Online-Spiele? Was ist das Computerstrafrecht? Welche Bedeutung hat es für LehrerInnen? Und welche Haftungsfragen stellen sich für PädagogInnen?

 

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Fächer (AHS, BHS und APS)

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

Unkostenbeitrag: 10 Euro

KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark

Information: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 322 888 1

Anmeldung: Ausschließlich online!

Anmeldeschluss: 23. September 2009. Weitere Anmeldungen nach dem 12.10.2009 bitte im Dienstweg über die Schulleitung an i4@phst.at

 

 

Menschenrechte verstehen Einführung in die Menschenrechtsbildung

 

1. Dezember 2009 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

9. – 11. Februar 2010 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

 

Praktikum

Barbara Schmiedl, ETC Graz

Der viertägige Kurs bietet im ersten, eher input-orientierten Modul einen theoretischen Einstieg in Grundlagen und Methodik der Menschenrechtsbildung. In der Zeit zwischen den beiden Modulen erarbeiten die TeilnehmerInnen in Partner- oder Gruppenarbeit Unterrichtseinheiten und Übungen zu selbst gewählten menschenrechtlichen Themen. Das zweite Modul im Februar ermöglicht den TeilnehmerInnen durch praktische Übungen und das Ausprobieren der selbst erarbeiteten Aktivitäten und Unterrichtseinheiten einen ersten Zugang zur Rolle der Menschenrechtslehrerin / des Menschenrechtslehrers. Wesentliche Elemente dieses Praxisteils sind das Lernen durch Probehandeln und das unmittelbare Feedback von TrainerIn und KollegInnen. Voraussetzung für die positive Absolvierung des Praktikums sind der Lehrauftritt im zweiten Block und die schriftliche Ausarbeitung der Unterrichtseinheit oder Übungssequenz.

 

Zielgruppe: TeilnehmerInnen/AbsolventInnen der Ringvorlesung „Einführung in die Menschenrechte“, Menschen mit menschenrechtlichen Grundkenntnissen

MindestteilnehmerInnenzahl: 10

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 322 888 1

Bei Interesse an einer Anrechnung als Lehrveranstaltung (1 ECTS): Anmeldungen über UNIGRAZonline ab 23. September 2009, 8.00!

 

 

Meinungsfreiheit immer und überall? Menschenrechte im politischen Diskurs

 

11./12. Jänner 2010 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz

 

PH-Seminar

Daniela Ramsbacher, ETC Graz

Klaus Starl, ETC Graz

Die Menschenrechte müssen auch und gerade in allen Bereichen politischer Diskurse gewahrt werden. Dass immer wieder einzelne Parteien oder PolitikerInnen glauben, für sie gelten Sonderregelungen, hat die Beobachtung des Grazer Gemeinderatswahlkampfes deutlich gezeigt.

Im Rahmen eines zweitägigen Seminars sollen aktuelle politische Diskurse und Wahlkampfmaterialien auf ihre menschenrechtlich relevanten Aspekte hin analysiert werden. Im Lauf des zweiten Tages haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, das von ihnen erarbeitete Material für ihre jeweiligen Fachgegenstände aufzubereiten.

 

Zielgruppe: Insbesondere Lehrkräfte der Fächer PP, Geschichte und PB, Deutsch, Religion und Ethik (AHS, BHS und APS)

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

Unkostenbeitrag: 10 Euro

KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark

Information: Daniela Ramsbacher E-Mail 0316 322 888 23

Anmeldung: Ausschließlich online!

Anmeldeschluss: 23. September 2009. Weitere Anmeldungen nach dem 12.10.2009 bitte im Dienstweg über die Schulleitung an i4@phst.at

 

 

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

 

4./5. Februar 2010 | 11.00 - 18.00/9.00 - 17.00 | ETC Graz

 

ACHTUNG: DAS SEMINAR IST BEREITS AUSGEBUCHT!

Wir können nur mehr Vormerkungen für die Warteliste annehmen, versprechen aber allen, die jetzt nicht zum Zug kommen, ein 'Vorgriffsrecht' beim nächsten Termin, voraussichtlich im Herbst 2010.

 

Train the Trainers

Rahel Baumgartner, Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung

Hakan Gürses, Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung

Die Trainingsmethode sucht Antworten auf Stammtischparolen und bietet einen Übungsraum: Die TeilnehmerInnen üben Argumentationsstrategien und werden ermutigt, zu intervenieren und bei öffentlich geäußerten populistischen Parolen effektiven Widerspruch zu artikulieren. Geübt wird, die eigene Position – auch gegen Widerstände – zu vertreten.

Die TeilnehmerInnen sammeln in einem Brainstorming "Stammtischparolen" – aggressive, ausgrenzende und diskriminierende, schlagwortartig vorgebrachte Äußerungen. In simulierten Gesprächssituationen "am Stammtisch" werden mögliche Reaktionsweisen ausprobiert; die anschließende Analyse und Erarbeitung von Strategien ermöglichen eine Verbesserung der Argumentation auf emotionaler, rhetorischer und inhaltlich-sachlicher Ebene.

 

Zielgruppe: ErwachsenenbildnerInnen, LehrerInnen, MitarbeiterInnen in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit und von NGOs sowie Interessierte

MindestteilnehmerInnenzahl: 8

Unkostenbeitrag: 50 Euro

KooperationspartnerInnen: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl E-Mail 0316 322 888 1

Der Kurs ist mit 1 ECTS bei der Weiterbildungsakademie zertifiziert.

 

 

Österreich vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

 

Datum wird gesondert angekündigt | ETC Graz

 

Vortrag und Diskussion

Elisabeth Steiner, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Moderation: Renate Kicker, Universität und ETC Graz

 

Die Möglichkeit, sich mit einer Individualbeschwerde an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg zu wenden, wenn man sich in einem durch die Menschenrechtskonvention und ihre Zusatzprotokolle geschützten Recht verletzt fühlt, besteht für In- und Ausländer. Die österreichische Richterin am EGMR, Elisabeth Steiner, wird einen Überblick über die gegen Österreich ergangenen Urteile und deren Umsetzung geben.

 

KooperationspartnerInnen: Karl Franzens-Universität Graz, UNI-ETC

Zielgruppe: StudentInnen und juristisch/menschenrechtlich Interessierte

Unkostenbeitrag: Eintritt frei!

Information: Renate Kicker E-Mail 0316 380 3414